Exkursion zu den Rieselfeldern

Heute war das Motto der NaturFreunde „Natur erleben“. Mit 11 Personen ging es am Samstagmorgen in Richtung Rieselfelder nach Münster. Die Rieselfelder bieten mit ihrem kleinräumlichen Landschaftsmosaik viele Möglichkeiten der Erholung und Naturbeobachtung. Vom 12 m hohen Turm war Gelegenheit für einen Rundblick über nahezu das gesamte Gebiet. In 10 Beobachtungshütten, war es möglich den Vögeln nahe zu kommen, ohne sie zu stören. Die vielen spiegelnden Wasserflächen locken Schreit-, Watvögel, sowie Enten und Gänse an. Im flachen nährstoffreichen Wasser entwickeln sich Abertausende von Schlammröhrenwürmern, Schnecken und Insektenlarven. Sie stellen eine reiche Nahrungsgrundlage für die Vögel dar.

Bei bestem Wetter ging es mit Fotoapparat und Fernstecher auf den Weg. Selbstverständlich sollte auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Deshalb war zur Mittagszeit ein Besuch der Gaststätte „Heidekrug“ selbstverständlich. Auf dem Dach hatte sich dort einer der vielen Störche sesshaft gemacht. Auch die angrenzenden Teiche an dem Informationszentrum Rieselfelder wurden noch begangen. Das Quaken der Frösche, die sich auf Partnersuche befanden, konnte man schon aus der Ferne hören.

Das Wetter sorgte für die passenden Rahmenbedingungen. Nach rd. 10 km und 5 Stunden Wanderung/Beobachtungen waren dann alle froh, wieder im Auto den Heimweg antreten zu können.

Im kommenden Jahr soll das Flamingogebiet Zwillbrocker Venn besucht werden. Dort brüten Flamingos zusammen mit einigen tausend Lachmöwen und den in NRW sehr seltenen Schwarzkopfmöwen.





12 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen