Sie sind hier: Unser Verein > Die Geschichte der Ortsgruppe

Unsere Geschichte

Im Jahre 1925 empfahlen die alpenländischen Mitglieder des „Touristenvereins die Naturfreunde“, auch in den anderen Regionen Wanderstützpunkte zu errichten. 

 

Damit zündete die Naturfreundeidee auch hier im heimischen Raum.

In der Gaststätte „Zur Kleinbahn“ wurde 1929 die Ortsgruppe der NaturFreunde Braam – Ostwennemar / Werries gegründet.

Entwicklung

 

In der Anfangsphase traf man sich wöchentlich zu kulturellen und touristischen Themen auf dem Gruppenabend. Wanderangebote im heimischen Raum fanden einen erstaunlichen Zulauf.

 

1933 wird der Verein neben vielen anderen freiheitlich gesinnten Organisationen verboten und das Vereinseigentum von den Nazis beschlagnahmt.

Neugründung

 

Im März 1949 wird die Ortsgruppe von Henryk Gocha, Horst Duda, Gisela Marx, Friedhelm Junkermann, Heinz Döpper, Horst Zock und Alfons Gocha neugegründet.

Im Herbst gehen die spärlichen Reste des ehemaligen Vereinseigentums als Wiedergutmachung an den Verein zurück.

In den darauf folgenden Jahren nahm die Mitgliederzahl ständig zu und das Freizeitangebot wurde erweitert.

Zweimal kam es im Laufe der Jahre zu Namensänderungen der Gruppe.

Heute ist sie bekannt als:

 

NaturFreunde Deutschlands,

Ortsgruppe Hamm-Werries e.V.

Vorsitz

 

1929 - 1933

Erster Vorsitzender und Mitbegründer Heinrich Studolka leitete die Gruppe bis zum Verbot.

1949 - Mit der Neugründung übernimmt Henryk Gocha den Vorsitz.

1963 - Henryk Gocha gibt das Amt des Vorsitzenden an Walter Nimmert ab.

1967 - Im Frühjahr übernimmt Horst Schenkel die Vereinsführung.

1980 - Karl–Heinz Wolters leitet seither als Vorsitzender den Verein.