Achtung!!! Der Kultur- und Wanderplan für 2017 ist da. Siehe unter Termine.

Fachgruppe Wandern des Landesbezirkes NRW in Hamm

 

Am Sonntag nach dem Arbeitseinsatz an der Hütte war die Ortsgruppe Hamm-Werries Gastgeber für eine Tageswanderung durch den Stadtbezirk Hamm-Uentrop. Gestartet wurde bei Schulte-Geithe in Richtung Ostgeithe. Dort ließen wir den Bürgerwald hinter uns und konnten die Siluetten der Kraftwerkskühltürme im Dunst erkennen. Nach einigen Erläuterungen vom stellv. Vorsitzenden der Ortsgruppe Hamm-Werries Udo  Gonsirowski zum Energiestandort Hamm führte uns der Weg zum Datteln-Hamm-Kanal. Weiter ging es rund um den Griesendahl-Sportplatz und danach wanderten wir auf der nördllichen Seite des Kanals. Zurück ging es dann auf der Kanal-Südseite wo es  dann wieder in Richtung Geithe ging und bald der Ausgangspunkt erreicht war.

Nach einer gemütlichen Einkehr bei Schulte-Geithe und leckerem Essen waren sich alle einig eine schöne Wanderung hinter sich gebracht zu haben.

Nistkästenreinigung und Arbeiten rund um die Schutzhütte in der Geithe

 

Der Wettergott hatte sein Einsehen und es war von morgens bis nachmittags trocken. Erst als die Arbeit rund um die Schutzhütte erledigt war, verdunkelte es sich und der Schneeregen setzte ein.

Viele helfende Hände konnten die stellv. Vorsitzenden Doro Graf und Udo Gonsirowski am Samstag begrüßen. Die Kindergruppe war dieses Jahr mal wieder für die Reinigung der vielen Nistkästen im Naturschutzgebiet Geithe zuständig.  Aufgrund der vielen helfenden Hände konnten einerseits das alte Verbundsteinpflaster aufgenommen werden und für die spätere Wiederverwendung gelagert werden. Rund um den Teich wurde mit dem Schnitt der Büsche begonnen. Das Schnittgut wurde als Trockenhecke aufgeschichtet, soll aber nach Fertigstellung der Ersatzhütte für eine Trockenhecke an der Grenze zur Weide genutzt werden. Weiterer Arbeitsschwerpunkt war die Entfernung der Baumstümpfe. Hier muss jedoch noch ein weiter Einsatz erfolgen, da die vorhandenen Wurzeln nur mit langwierigem Einsatz zu kappen waren. Insgesamt waren 14 Erwachsene und 13 Kinder im Einsatz. Ein gelungener Beginn in 2017.

Der Anfang ist gemacht!

 

Eine Woche vor Weihnachten wurde mit den Vorbereitungsarbeiten für die Errichtung der neuen Schutzhütte begonnen. Der Grillunterstand musste dem neuen Gebäude weichen und wurde in seine Einzelteile zerlegt.

Inzwischen wurde auch  die von der Ortsgruppe künftig genutzte Grundstücksteilfläche neu vermessen und parzelliert. Die Eintragung ins Liegenschaftskatatster und ins Grundbuch wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Damit kann die Forderung der NRW Stiftung nach der Eintragung einer Dienstbarkeit zu Gunsten der Naturfreunde auf der neuen Grundstücksfläche eine Schutzhütte betreiben zu dürfen erfüllt werden. Dies ist auch Voraussetzung für die Überweisung des Förderbetrages. Leider hatten sich die Vermessungsarbeiten aufgrund der schwierigen örtlichen Verhältnisse verzögert. Inzwischen wurde  auch eine Anfrage bei der Feuerwehr nach der Kampfmittelsituation für das Grundstück gestellt. Sobald die Mitteilung vorliegt, dass keine Kampfmittel dort sind, wird mit dem Aushub für die Fundamente und die Bodenplatte begonnen.

Beim nächsten Arbeitseinsatz sollen die Verbundsteine aufgenommen und gesäubert werden, damit sie später wieder verwendet werden können.

von links: Hans-Günther Fascies als Regionalbotschafter der NRW-Stiftung, Marc Herter MdL, Eckhard Uhenberg vom Vorstand der NRW-Stiftung, Karl-Heinz Wolters, Vorsitzender der NaturFreunde, Bezirksvorsteher Björn Pförtzsch

Zuschuss in Höhe von 50.000  Euro für die NaturFreunde Ortsgruppe Hamm-Werries e.V.

 

NRW-Stiftung überreicht Förderzusage für Neubau

der Naturschutzhütte am Geithewald

 

Einen Zuschuss in Höhe von 50.000 Euro stellt die Nordrhein-Westfalen-Stiftung der Ortsgruppe Hamm-Werries zur Verfügung. Mit dem Geld soll die Naturschutzhütte am Schutzgebiet Geithewald neu errichtet und ausgestattet werden. Die schriftliche Zusage überreicht am 31.08.2016 Eckhard Uhlenberg MdL, Mitglied im Vorstand der NRW Stiftung und 1. Vize-Präsident des Landtags NRW persönlich an den Vereinsvorsitzenden Karl-Heinz Wolters.

 

Die jetzige Schutzhütte "Zum Eisernen Gustav" ist 43 Jahre alt und in großen Teilen baufällig. Als außerschulischer Lernort und "Grünes Klassenzimmer" kann sie nicht mehr genutzt werden. Ein Neubau mit zwei Gruppenräumen, einem Werkraum, zwei kleinen Lagerräumen und Toiletten soll das nun ändern. Das Außengelände und die Innenräume sollen barrierefrei nutzbar sein und sowohl den Hammer Kindergärten und Grundschulen als auch Wanderern und den Vereinsmitgliedern zur Verfügung stehen.

 

Eckhard Uhlenberg ist beeindruckt vom Engagement der Vereinsmitglieder. Ein solcher Einsatz sei beispielhaft und werde von der Stiftung gerne unterstützt, so Uhlenberg.

 

Zu diesem Ereignis war auch Marc Herter, MdL anwesend, der den Kontakt zur NRW Stiftung vermittelt hatte. Außerdem konnte Karl-Heinz Wolters den Bezirksvorsteher des Stadtbezirks Uentrop Björn Pförtzsch und seinen Stellvertreter Wilfried Hovermann begrüßen.

Die NaturFreunde Hamm-Werries freuen sich über

die Förderzusage der NRW Stiftung!

 

Die Ortsgruppe der NaturFreunde Hamm-Werries bedankt sich bei allen Beteiligten für die schnelle und unkomplizierte Hilfe bei der NRW Stiftung und den Ämtern der Stadt Hamm. Aber ohne die Hilfe des heimischen Landtagsabgeordneten Marc Herter, der den Kontakt zur NRW Stiftung herstellte, wäre die Realisierung des Projekt "Ersatzbau für den Eisernen Gustav" noch in weiter Ferne.

 

Veröffentlichung WA 22.07.2016

Die Naturfreunde Ortsgruppe Bochum-Linden-Dahlhausen zu Besuch

 

Am 11. Juli 2016 konnte der Vorsitzende der Ortsgruppe Karl-Heinz Wolters eine 23köpfige Wandergruppe aus Bochum an der Schutzhütte begrüßen. Neben der Geselligkeit war es ein Anliegen der Bochumer den Naturatrail Geithe kennen zu lernen. Erläuterungen zum Entstehen des Trails, zum NSG Geithe und speziell zu den Tieren und Plfanzen vermittelten Karl-Heinz und Sigrun Wolters. Nach dem Grillen berichtete Udo Gonsirowski von dem Projekt "Ersatzbau für die alte Schutzhütte "Zum Eisernen Gustav". Nach ein paar abwechslungsreichen Stunden  bei hervorragendem Wetter konnten die Gäste einen nachhaltigen guten Eindruck über die Arbeit der örtlichen Ortsgruppe mitnehmen.

MdL Marc Herter beim Besuch der NaturFreunde

MdL Marc Herter mit dem stellv. Vorsitzenden Udo Gonsirowski

Am 28. Mai 2016 besuchte der Hammer Landtagsabgeordnete Marc Herter im Rahmen seiner Tour durch den Stadtbezirk Hamm-Uentrop auch die Schutzhütte "Zum Eisernen Gustav" in der Geithe. Der stellv. Vorsitzende des NaturFreunde Ortsgruppe Hamm-Werries konnte ihn über den aktuellen Planungsstand zum Thema Wiederaufbau/Ersatzbau der Schutzhütte unterrichten. Auf Vermittlung von Marc Herter führte die Ortsgruppe Gespräche mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege.  Die Stiftung fördert in NRW Projekte des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der Länder, die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde, die Förderung von Kultur, die Förderung des traditionellen Brauchtums sowie die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke.  Ein Gesprächstermin fand dann im April 2016 in Düsseldorf statt um festzustellen, ob der Wiederaufbau/Ersatzbau der Schützhütte unter Berücksichtigung deren Bedeutung für den Naturschutz im Naturschutzgebiet Geithewald und der Vermittlung des Naturschutzgedankens an die vielen Besucher der Schutzhütte förderungswürdig ist. Das positivie Gespräch führte dazu, dass inzwischen ein Förderantrag bei der NRW Stifung eingereicht wurde. Jetzt heißt es abzuwarten, welche Entscheidung die entsprechenden Gremien der Stiftung treffen werden und ob das Projekt von der Ortsgruppe zeitnah umgesetzt werden kann. Die Ortsgruppe sagt an dieser Stelle vielen Dank an den Einsatz des heimischen Landtagsabgeordneten. Durch die intensiven Gespräche mit Marc Herter über das Bauprojekt der Ortsgruppe und insbesondere der Arbeit der Ortsgruppe im Stadtbezirk konnte dieser von der Wichtigkeit der NaturFreunde im Land NRW und insbesondere in Hamm überzeugt werden. Kurzentschlossen wurde er Mitglied der NaturFreunde Ortsgruppe Hamm-Werries.

Gang mit dem MdL Marc Herter durch die Lippeaue mit anschließendem Besuch der NaturFreunde in der Geithe

Neues über den Neubau einer Schutzhütte in der Geithe siehe "Hütte zum eisernen Gustav"

Die NaturFreunde Deutschlands sind ein sozial-ökologischer und gesellschaftspolitischer aktiver Verband für Umweltschutz, sanften Tourismus, Sport & Kultur. Rund 75.000 Mitglieder in 630 Ortsgruppen engagieren sich ehrenamtlich für die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft. Viele kennen die NaturFreunde Ortsgruppe Hamm-Werries e.V. in unserer Stadt durch die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Tschernobylprojekt. Durch einen Atomkraftunfall wurden weite Teile der Ukraine und Belorusslands kontaminiert. Alle zwei Jahre ermöglichten wir Kindern in der Vergangenheit aus der belorussischen Republik, sich in Hamm und Umgebung von der radioaktiven Strahlung zu erholen. Dies ist aber nur möglich, weil viele Menschen uns mit Spenden, sei es Sach- oder Geldspenden, aber auch in Form der Gastelternschaft immer wieder unterstützten. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Wir beabsichtigen unsere vielfältigen Aktivitäten auch zukünftig weiterzuführen und werden deshalb immer wieder um finanzielle Unterstützung bitten.

Im Stadtbezirk Uentrop sind die NaturFreunde insbesondere durch ihre Kindergruppe bekannt. Wir betreuen qualifiziert Kinder in den Räumlichkeiten der alten Schule am Alten Uentroper Weg wie auch an der Schutzhütte „Zum eisernen Gustav“ in der Geithe.

Gerade diese Schutzhütte am Rande des NaturaTrails ist auch für viele Bürgerinnen und Bürger Ausgangsort für Naturwanderungen und -beobachtungen. Kindergärten, Schulen, Vereine und Gruppen sehen die Schutzhütte als einen Ort der Ruhe und des Zusammenlebens. Die NaturFreunde haben hier ihren Stützpunkt für die Nistkästenbetreuung und die botanischen Arbeiten, wie die Pflege der Orchideenstandorte, in der Geithe.

Der Zahn der Zeit hat in den letzten 43 Jahren an der Schutzhütte erhebliche Spuren hinterlassen. Deshalb ist eine Grundsanierung unausweichlich. In diesem Zusammenhang wird auch über einen Ersatzbau nachgedacht. Entsprechende Gespräche wurden bereits mit der Stadt Hamm geführt und die Bauvoranfrage wurde im Februar 2016 positiv beschieden. Egal welche Maßnahme aber durchgeführt wird, ist diese aus Vereinsmitteln nicht zu schaffen. Für den Kauf von Materialien sind wir daher auf finanzielle Unterstützung angewiesen und bitten hiermit um Mithilfe damit voraussichtlich 2016/2017 eine Lösung erreicht werden kann. Durch die Gemeinnützigkeit des Vereins sind wir in der Lage entsprechende Spendenbescheinigungen auszustellen. Für alle Spenden, ob klein oder groß, bedanken wir uns im Voraus.

Bankverbindung: Sparkasse Hamm IBAN: DE51 4105 0095 0023 1916 61; BIC: WELADED1HAM

Fundraising

 

Es gibt inzwischen aber auch eine weitere Möglichkeit die Ortsgruppe zu unterstützen. Fundraising ist das Zauberwort. Jeder der möchte, kann über https://www.betterplace.org/p43515 für das Projekt spenden und bekommt von dort auch die Spendenbescheinigung. Möglich ist dies über PayPal, Bankeinzug, giropay und Kreditkarte.

Nutzt dazu das Widget am linken Bildschirmrand oder den oben genannten Link.

Unser neuer Jahresplan ist online und kann hier heruntergeladen werden. Termine

Unter Galerie findet ihr neue Bilder von unseren letzten Veranstaltungen.  Galerie

<< Neues Textfeld >>